Energiewende für den Klimaschutz

Den Klimawandel mitgestalten? Ob Praktika, Berufsorientierung oder Ausbildungsberuf, die Möglichkeiten zum Einstieg sind vielfältig. 

Das Experiment Fachkräfte für den Klimaschutz möchte auf zwei Wegen dem Fachkräftemangel an Solarteur:innen im Raum Karlsruhe und in Baden-Württemberg begegnen. Es wird ein Weiterbildungsprogramm für Fachkräfte entwickelt, die sich zu Solarfachkräften weiterbilden wollen, damit mehr Menschen in dem Bereich ausgebildet werden können. Gleichzeitig soll eine Kampagne mehr Menschen dazu motivieren, sich zur Solarteurin / zum Solarteur ausbilden zu lassen. Mit dem Experiment spricht KARLA besonders Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund und Studienabbrecher:innen an, einen Beruf in der Solarbranche zu ergreifen.

KARLA erprobt verschiedene Wege, Fachkräfte für den Klimaschutz zu gewinnen, die die Energiewende antreiben. Die Energiegewinnung in Deutschland verändert sich. Der Bedarf an erneuerbarer Energie wie Solar- und Windenergie nimmt zu, während Kohlekraftwerke in den nächsten Jahren aus Klimaschutz-Gründen abgeschaltet werden. Um den Strombedarf klimafreundlich zu decken, müssen die erneuerbaren Energien weiter gefördert und ausgebaut werden. Doch um die Energiewende schnell genug umzusetzen fehlen häufig qualifizierte Fachkräfte, die sich mit der Installation von erneuerbaren Technologien auskennen. Laut des Jahresberichts der International Renewable Energy Agency (IRENA) waren in 2019 rund ein Drittel der rund 11,5 Millionen Menschen, die im Bereich erneuerbarer Energie tätig sind, in der Solarbranche angestellt. Dennoch fehlen bereits heute Solarteurinnen und Solarteure, also qualifizierte Fachkräfte, die Solaranlagen installieren und warten und dadurch den Wandel der Energiesysteme in Deutschland ermöglichen.

 

PV Solarmodul Workshop
KARLA informiert und aktiviert

Menschen dazu zu aktivieren, bei der Installation von Solaranlagen zu unterstützen, bedeutet, ihnen die Technologie näherzubringen. Hierzu werden bei KARLA vor allem zwei Wege beschritten:

Schülerinnen und Schüler werden von KARLA informiert, wie sie sich aktiv in den Bau von Solaranlagen einbringen können und welche zukunftssicheren, beruflichen Chancen sich ihnen dadurch bieten. Hierzu gehen Mitarbeitende von KARLA für eine Doppelstunde in die Klassen oder in die Jahrgangsstufen und erarbeiten diese Themen gemeinsam mit den Jugendlichen.

Ein weiterer Ansatz besteht darin, aktiv auf die Menschen zuzugehen und sie für eine Klein-PV-Anlage – auch Balkonmodul genannt – zu interessieren. Dieses Konzept wurde in dem Projekt „Dein Balkonnetz“ entwickelt und wird jetzt aktiv in KARLA fortgeführt und angewandt.

Video "Was ist ein Balkonmodul?"

Ist es möglich, eigenen Strom zu produzieren, ohne Hauseigentümer:in mit großflächiger Solaranlage zu sein? Sogenannte Balkonmodule bieten hier eine Alternative. Das Video erläutert, wie diese kleinen und erschwinglichen Mini-Photovoltaikanlagen funktionieren und wie man sie nutzen kann.

>> Zum VideoBalkonmodul – Solarenergie zu Hause (Länge 07:06 Min.)

 

Zu Gast beim SWR

Die SWR Ökochecker gehen der Frage nach: "Strom selbst erzeugen: Wann lohnt sich Balkonsolar?" Neben unterschiedlichen Expert:innen gibt auch unser Kollege und Solar-Experte Volker Stelzer seine Einschätzung im Interview ab. 

>> Zum Video (Sendung vom 15. Juli 2022, Länge 14:42 Min.)

Ökochecker BalkonmodulSWR Ökochecker

Solarfachkräfte sind die Treiber des Wandels

Der Beruf der Solarteurin / des Solarteurs ist keine eigenständige Ausbildung. Die Qualifikation wird durch eine Fort- oder Weiterbildung erreicht. Die Solarteur:innen stammen häufig aus den Branchen Elektronikinstallation, Holzbau, Sanitär Heizung Klima, Gerüstbau und Solar. Auch Quereinsteiger:innen werden in der Branche immer häufiger und stellen ein großes Potential zukünftiger Fachkräfte dar. Doch wie können mehr Menschen für den Beruf gewonnen werden?

Weiterbildung für Solarfachkräfte

Sie installieren Heizungen, möchten aber zukünftig auch Solaranlagen aufs Dach bringen? Durch ein Weiterbildungsprogramm sollen Sie hierzu befähigt werden. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Karlsruhe und weiteren Partnern entwickelt KARLA derzeit ein Weiterbildungsprogramm zur Solarteurin / zum Solarteur.

Zu den Photovoltaik-Fortbildungen in Karlsruhe

Solar Weiterbildung Photovoltaik
Solar-Kampagne Wir machen Klima Karlsruhe
Kampagne "Wir machen Klima"

Die Energiewende zum Beruf machen, das geht auf vielen Wegen. Durch eine Werbekampagne sollen Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund, Studienabbrecher und Schülerinnen erreicht und ihr Interesse an dem Berufsfeld geweckt werden.

Hier gibt es weitere Informationen zur Karlsruher Solar-Offensive sowie zu Karrieremöglichkeiten in der Solarbranche

Ein besonders hohes Potential liegt bei Frauen, da sie in den technischen Berufen bislang wenig vertreten sind. Dabei zeigen Beispiele aus Indien, dass Frauen eine entscheidende Rolle beim Wandel der Energiesysteme spielen können. In einem Projekt des Barefoot College International werden Solaranlagen von Frauen installiert. Die Nicht-Regierungsorganisation im indischen Tilonia bildet Mädchen und Frauen zu Solarteurinnen aus und ermöglicht es so auch Analphabetinnen Treiberinnen des Wandels zu sein.

News und Veranstaltungen

Erfahren Sie hier mehr zum Projekt und zu aktuellen Ereignissen: 

>> SWR Ökochecker-Video mit Volker Stelzer von KARLA als Solar-Experte im Interview (Sendung vom 15. Juli 2022, Länge 14:42 Min.): Mit Balkonkraftwerk Strom erzeugen: Wann lohnt sich die Solaranlage?

>> Fachkräftemangel in der Solarbranche: Mehr Frauen als Solarteurin gewinnen

>> Sonnenstrom Selbermachen für Jedermann und Jederfrau

Sie haben Fragen zum KARLA-Experiment Fachkräfte für den Klimaschutz oder sind an einer Weiterbildungsmaßnahme interessiert? Dann wenden Sie sich gerne an Volker Stelzer oder nutzen Sie das Kontaktformular

Zum nächsten Experiment >> Klimafreundliche Kantinen